Archiv für Mai 2010

Pressemitteilung: Die ewig reaktionäre Forderung nach der Todesstrafe für Kindesvergewaltiger…

Lünen. „Demo gegen Kindesmissbrauch“ – unter diesem Motto hatte die
Lünerin Susanne Schierenberg für Samstag, den 29. Mai, auf dem Marktplatz
zu einer zweistündigen Kundgebung auf den Marktplatz eingeladen. In ganz
Deutschland wurden an diesem Tag Demonstrationen und Kundgebungen aus
Solidarität mit den Opfern von Kindesmissbrauch veranstaltet, so auch in
Lünen.
Bereits um 12.30 Uhr begannen sich auf dem Willy-Brandt-Platz die ersten
zehn Demonstranten zu sammeln, hierbei handelte es sich um einschlägig
bekannte Neonazis aus dem Umfeld der „Aktionsgruppe Ruhr Mitte“, die
bereits in der Vergangenheit an bürgerlichen Demonstrationen und
Kundgebungen gegen Kindesmissbrauch teilnahmen und die „Todesstrafe für
Kinderschänder“ forderten. Um 13 Uhr, dem offiziellen Beginn der
Veranstaltung, fanden sich insgesamt 30 Personen vor dem Rathaus ein,
darunter ca. 20 Nazis und einige Mütter und Väter mit ihren Kindern, die
scheinbar dem Organisationsteam angehörten. Ein Polizeiwagen war ebenfalls
vor Ort.

Orga_Nazis_Luenen

(mehr…)

Wichtiger Termin: Informationsabend über und gegen die rechte Szene Lünens

Am Mittwoch, den 26. Mai, laden wir gemeinsam mit der „politischen Jugend Lünen“ zu einem Informationsabend ein, bei dem über Kooperationsmöglichkeiten diskutiert werden soll.
Ziel soll es sein zu klären in welchem Maße und in welcher Form gemeinsam gegen die rechte Szene vorgegangen werden kann. Zu Beginn der Veranstaltung wird es ein kurzes Impulsreferat über unsere Arbeit und die Lüner Naziszene geben, anschließend wollen wir gemeinsam mit allen interessierten Menschen diskutieren.

Kommt zahlreich und bringt Ideen mit!

// Mi., 26.05. 19 Uhr SPD Geschäftsstelle, Stadttorstr. 5, 44532 Lünen

Zum Hintergrund: klick

Mitglieder der NPD, DVU, REP , ProNRW oder sog. „Freier Kameradschaften“
und „Autonomer Nationalisten“, sowie andere Personen, die der rechten
Szene zugehören oder mit ihr sympathisieren oder in der Vergangenheit
bereits durch rassistische und antisemitische Äußerungen aufgefallen sind,
werden von der Veranstaltung ausgeschlossen.

NRW Landtagswahl: Kein Erfolg für rechte Parteien!

wahlen

Die Landtagswahlen am 9. Mai waren für die rechten Parteien in NRW eine ziemliche Enttäuschung. Zusammen brachten sie es auf etwas mehr als 2 Prozent der Stimmen, dennoch gilt nach wie vor: Jede Stimme für eine der rechten Parteien, ist eine Stimme zuviel.

Zum Abschneiden der NPD bei den nordrheinwestfälischen Landtagswahlen am vergangenen Wochenende, lassen wir die NPD selbst mit einer ehrlichen Selbsteinschätzung, die man ansonsten von der NPD nicht unbedingt gewohnt ist, zu Wort kommen. So verkündet Claus Cremer, seines Zeichens Vorsitzender der NPD NRW:

Das Abschneiden der einzig wirklichen, nationalen Opposition, der NPD, kann und muß als schwere Enttäuschung gewertet werden. Nur 0,7 % der Wähler machten ihr Kreuz an der rechten Stelle.

(mehr…)

Jubel, Trubel, Heiterkeit – der 8. Mai, Tag der Befreiung!

Der Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus wurde in Lünen gebührend gefeiert. AntifaschistInnen zogen mit Tröten, Fahnen, Sekt und Konfetti durch die City und verteilten Flyer. Zeitgleich wollten die Lüner Nazis nicht mit uns feiern, sie trauerten lieber mit anderen Kriegsverlierern bei Kundgebungen in Hamm und Ahlen unter dem sinnigen Motto „8. Mai wir feiern nicht!“. Der 8. Mai ist für wackere Nationalsozialisten nun auch wahrlich kein Grund zum Feiern, bedeutet dieser Tag für sie doch die totale Niederlage des von Millionen Deutschen gewünschten „totalen Krieges“. Eine Niederlage am 8. Mai erlebte auch die NPD Unna, dessen Wahlkampfstand und Personal schon kurz nach dem Aufbau am Boden lag.
spirit of 45
(mehr…)