Archiv der Kategorie 'Termine'

Unna/ Hamm: Gemeinsame Anreise

Lünen. Am Montagabend wurde beim ersten Treffen für ein Bündnis gegen Rechts mehrfach betont, dass nicht Lünen alleine eine Naziproblematik aufweist und die regionale Naziszene gut miteinander vernetzt ist. Daraufhin wurde die Bedeutung der regionalen Zusamenarbeit gegen rechte Strukturen und Aktivitäten betont. Eine erste Möglichkeit den Worten auch Taten folgen zu lassen, bietet sich nun am Freitagabend. In der Kreisstadt Unna haben Nazis unter dem Motto „Den deutschen Volkstod stoppen“ eine Kundgebung angemeldet. „Hier gilt es nicht nur symbolisch Flagge zu zeigen, sondern den Nazis direkten Protest entgegen zu setzen. Wir fordern alle Parteien, Verbände und Kirchen dazu auf, auf Kreisebene zu Protesten aufzurufen und sich deutlich zu positionieren.“, so Carsten Petterson, Sprecher der Antifaschistischen Aktion Lünen. „Ebenso rufen wir alle Menschen auf, sich an der antifaschistischen Demonstration in Unna zu beteiligen. Um 16.15 Uhr treffen wir uns am Lüner ZOB, um gemeinsam nach Unna zu fahren.“
Am Samstag ist in Hamm ebenfalls eine Demonstration von Nazis angemeldet.Gerechnet wird mit rund 200 Teilnehmern. Auch hier gilt es, sich den Nazis entschlossen entgegen zu stellen und sich an den angemeldeten Demonstrationen und Kundgebungen zu beteiligen. Treffpunkt für alle Lünerinnen und Lüner ist um 9.40 Uhr ebenfalls der ZOB.

Die Hintergründe zur Initiative für Bündnis gegen Rechts:
http://www.derwesten.de/staedte/luenen/78-Neonazis-in-der-Mersch-id5012029.html
http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/luenen/Rechte-Gruppe-warb-fuer-Demo-in-Dortmund;art928,1389771
http://www.derwesten.de/staedte/luenen/Landtagsabgeordneter-Schmeltzer-SPD-fordert-Buendnis-gegen-Rechts-id5059570.html
http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/luenen/In-der-Stadt-formiert-sich-Buendnis-gegen-Rechts;art928,1412698
http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/luenen/Grosses-Interesse-am-Buendnis-gegen-Rechts;art928,1419387

Unna: Naziaufmarsch am Freitag

Nicht nur in Hamm sorgt dieses Wochenende ein Naziaufmarsch für Aufregung. Dort findet am kommenden Samstag ein Naziaufmarsch statt, zu der 200 Teilnehmer erwartet werden. Ein breites Bündnis von der SPD-Hamm bis zur Antifa ruft unter dem Motto „Gegen Rassismus und Soziale Ausgrenzung“ zu Protesten auf. Wie diesen Montag bekannt wurde, planen die Rechtsradikalen aus Hamm auch in Unna einen Aufmarsch.
Die Neonazis kündigen im Internet an, dass am Freitagabend auch eine Neonazi-Demonstration durch die Unnaer Innenstadt stattfinden soll. Laut der Sonderseite zum Naziaufmarsch soll der Naziaufmarsch um 19.00 Uhr am Rathausplatz starten.
Es ist unerträglich, dass Neonazis mit ihrer rassistischen und antisemitischen Propaganda durch Unna marschieren wollen. Wenn Neonazis nach Unna kommen und ihre Hetzreden halten dann werden wir uns dem entschieden in den Weg stellen. Wir fordern alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, alle Antifaschistinnen und Antifaschisten auf am Freitagabend lautstarken Protest zu zeigen. Wir werden den Neonazis nicht die Stadt überlassen!
Informationen zu öffentlichen antifaschistischen Aktionen werden auf unserer Homepage angekündigt.

Die Naziaufmärsche in Hamm und Unna sind Teil einer neonazistischen Kampagne, die maßgeblich von der „Kameradschaft Hamm“ organisiert wird. Aber auch die NPD Unna/Hamm unterstützt die Aufärsche. So ist der Unnaer Kreisverbandsvorsitzende Hans Jochen Voß als Redner in Hamm angekündigt. Neben Voß soll auch der wegen der „Bildung eines bewaffneten Haufens“ vorbestrafte Berliner „Nazi-Rocker“ Arnulf Priem, ehemals Kopf der „Kampfgruppe Priem“ sowie der als „Hitler von Köln“ bekannte Neonazi-Führer Axel Reitz sprechen. Teil der Neonazi-Kampagne sind auch Anschläge gegen linksgerichtete Einrichtungen, so wurde unter anderem das SPD-Büro in Hamm attackiert.

Lasst uns Gemeinsam gegen die Naziaufmärsche in Unna und Hamm auf die Straße gehn!
Achtet auf Ankündigungen, kommt nach Unna!
Gemeinsam gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung!

via: Antifa UNIted

Wieder Naziaufmarsch in Hamm!

Für den 01. Oktober kündigt die Kameradschaft Hamm (KSH) einen Aufmarsch unter dem Motto „Stoppt den Volkstod – Wir lassen uns nicht BRDigen“ an. Nachdem Nazis aus Hamm und Umgebung bereits letztes Jahr durch den Hammer Westen unter dem Motto „Das System bringt uns den Volkstod – Freie Völker statt freie Grenzen“ marschieren durften, versucht die hiesige Neonaziszene nun scheinbar, eine jährliche Demonstration im Oktober zu etablieren.
Der Aufruf für den diesjährigen Aufmarsch bleibt derselbe, mit antisemitischer und rassistischer Hetze warnen sie vor einem drohenden „Volkstod“, der nur durch einen „Nationalen Sozialismus“ überwunden werde könne.

(mehr…)

Info-Update zur linksradikalen Vorabenddemonstration

Für den 2. September ruft das Dortmunder Antifa-Bündnis (DAB) unter dem Motto “Gegen Rassismus, Antisemitismus und Antiamerikanismus! Für eine befreite Gesellschaft!” zu einer linksradikalen Vorabenddemonstration auf. Auch die Dortmunder Neonazis mobilisieren zu einer Demonstration in der südlichen Innenstadt, bei der sie ähnlich wie im letzten Jahr bei ihren Zwischenkundgebungen zwei Rechtsrock-Bands spielen lassen wollen.

02.09.2011 | 17.30 Uhr | Auftakt: Kampstraße (gegenüber des U-Turms)

Wir haben nun konkretere Planungen, mit denen wir hoffen, beiden Ansprüchen gerecht zu werden: Zum einen unsere inhaltliche linksradikale Demonstration durchzuführen und zum anderen die Möglichkeit zu haben, die Veranstaltung der Neonazis zu stören, wenn nicht gleich zu verhindern.

Die Auftaktkundgebung unserer Demonstration beginnt um 17.30 Uhr auf der Kampstraße, zwischen Westentor und Wallstraße (gegenüber des U-Turms). Die genaue Route wird erst kurzfristig feststehen. Wir bemühen uns auf jeden Fall um eine Route ins Kreuzviertel und in Richtung Stadthaus, dem Startpunkt des Neonaziaufmarsches.

Für eine möglichst kraftvolle Demonstration bitten wir organisierte Gruppen im vorderen Block zu laufen. Bringt (Hoch-)Transparente, Doppelhalter, Fahnen und ähnliches mit! Wenn ihr Redebeiträge oder Ankündigungen habt, die auf der Demonstration abgespielt oder durchgesagt werden sollen, sendet uns diese im Vorhinein bis spätestens Mittwoch, den 31.08. zu.

Kurzmeldung: Heute 18:30 Uhr Kundgebung gegen rechte Gewalt in Dortmunds Innenstadt

Nach der ersten Welle von Naziübergriffen kam es in den letzten Tagen erneut zu mindestens drei weiteren Vorfällen: in Lünen, im Dortmunder Kreuzviertel und am Asta der TU Dortmund

Nach diesen erneuten Übergriffen findet heute 18:30 Uhr eine Kundgebung gegen rechte Gewalt statt. Ort: Westenhellweg / Höhe Reinoldikirche

Lünen bringt die Crew mit zum Antikriegstag!

Die Mobilisierung der Dortmunder Antifa-Gruppen für die Aktionen gegen den so genannten Nationalen Antikriegstag startete unter dem Motto “… und bring die Crew mit!”.
Auch Lünen bring die Crew mit!

(Mit einem Klick auf das Bild kommt ihr zu den anderen Crew-Fotos)

Konzept des Alerta! – Bündnisses für den 03.09

Das Alerta!-Bündnis ruft dazu auf, den Naziaufmarsch am 03.09. effektiv zu blockieren, zu sabotieren und zu verhindern! Es wurde ein Konzept für den Samstag ausgearbeitet, dass als Leitfaden für ein gemeinsames Handeln darstellt.

(mehr…)

Aufruf: Den Naziaufmarsch am 03.09. in Dortmund sabotieren, blockieren, verhindern!

Den Naziaufmarsch am 03.09. in Dortmund sabotieren, blockieren, verhindern!

Für den 03.09.2011 mobilisieren Neonazis wieder zum so genannten Nationalen Antikriegstag nach Dortmund. Den seit 2005 jährlich stattfindenden Aufmarsch werden sie auch in diesem Jahr wieder dazu nutzen, um einen völkischen Antikapitalismus und Antiimperialismus zu propagieren, der stets mit Rassismus, Antisemitismus, Antiamerikanismus und Geschichtsrevisionismus einhergeht.


(mehr…)

Innenministerkonferenz 2011: IMK auflösen!

Der Ton wird rauer, die Politik verrückter und die Aussichten immer brutaler. Es gibt allen Grund sich gegen diese Zumutungen zu wehren. Stattdessen wird im Hamsterrad der Konkurrenz nach unten getreten. Sichtbar wird dies im aktuell grassierenden Sozialchauvinismus und Rassismus. Mit beiden Ideologien forder und fördern die bedrängten Menschen ihre eigene Integration in die kapitalistische Verwertung. Sie erhöhen so auch den Druck aufeinander. Vielen Dank für die Blumen. Wir verzichten gern auf Integrationsbambis und eure Erziehung zum Mitmachen. Den Zwängen der kapitalistischen Ordnung kann sich zwar niemand einfach entziehen. Es gibt aber auch keinen Grund, sie für legitim zu halten. Die kläglichen Privilegien der so genannten freien Welt sind ohnehin nur durch den Ausschluss der Anderen möglich. In dieser Weltordnung geht es allen schlecht. Manchen auf hohem Niveau.

Die Innenministerkonferenz kommt nach Frankfurt. Wir auch.

(mehr…)

2. Euromayday in Dortmund

2.Euromayday in Dortmund

Her mit dem schönen Leben!

Die Arroganz der Macht kotzt uns an und wir werden nicht müde, unsere Kritik und unsere Forderungen auf die Straße zu tragen. Der Euromayday ist eine Einladung, um gemeinsam zu kämpfen und feiern.
(mehr…)